Dosieren & Mischen

FAQ für Experten. Antworten von Experten.

12

Dosiertechnik Kompakt

Das Dosiergerät der ULTRACOLOR Baureihe in Medizinausführung arbeitet nach dem Gain-in-weight-Prinzip.

mo erklärt: Die Begriffsvielfalt der Dosiertechnik ist durchaus verwirrend. Deshalb fassen wir zum Abschluss der Reihe „Dosiertechnik“ die wichtigsten Aspekte zusammen.

Dosiergeräte stellen Materialien zu einem definierten Zeitpunkt im definierten Verhältnis bereit. …


Mehr Erfahren

11

Ist Dosiergenauigkeit eine definierte Grösse?

Bei transluzenten Formteilen kommt es auf höchste Dosiergenauigkeit an, wie sie beispielsweise Scheibendosierer bieten.

mo erklärt: „Dosiergenauigkeit“ ist als Überbegriff für eine Vielzahl von Definitionen zu verstehen, jeweils abhängig vom Anwendungsfall.

Üblicherweise wird mit „Dosiergenauigkeit“ das Einhalten der geforderten Sollwerte eines Dosiergeräts bezeichnet, also die Abweichung des Realwerts vom Sollwert. …


Mehr Erfahren

10

Weshalb ist das Dosiergut zu mischen und worauf ist dabei zu achten?

Fallmischer

mo erklärt: Ziel des Mischens ist, getrennt vorliegende Ausgangsstoffe so miteinander zu vermengen, dass sie in der Plastifizierung zu einer homogenen Mischung verarbeitet werden können.

Generelle Aufgabe des Dosierens ist, mehrere Komponenten im richtigen Verhältnis zusammenzubringen. …


Mehr Erfahren

09

Was bedeutet „Loss-in-weight“ bei Differentialdosierwaagen?

mo erklärt: Eine Differentialdosierwaage ist eine kontinuierliche, gravimetrische Entnahmewaage. Bei der Differentialdosierung wird die gesamte Dosierstation, also der Dosierbehälter samt Inhalt sowie das Dosierorgan einschließlich der Antriebseinheit, komplett gewogen und die Gewichtsabnahme (loss-in-weight) beim Dosieren der Masse gemessen. …


Mehr Erfahren

08

Was bedeutet „Gain-In-Weight“ beim gravimetrisch-asynchronen Dosieren?

Je nach Ausführung lassen sich mit den gravimetrischen Dosiergeräten der Gravicolor-Baureihe bis zu sechs Materialien dosieren und mischen. Dabei vergleicht die Steuerung die aktuell dosierten und gewogenen Mengen mit den gewählten Sollwerten.

mo erklärt: Beim gravimetrisch-asynchronen Dosieren werden die einzelnen Komponenten einer Materialmischung nacheinander in einen Wiegebehälter dosiert und dabei summierend („gain-in-weight“, Gewichtszunahme) verwogen. Die im Wiegebehälter übereinander liegenden Materialkomponenten sind anschließend aktiv zu mischen. …


Mehr Erfahren

07

Was kennzeichnet die Arbeitsweise volumetrischer Synchrondosiergeräte?

Ein Dosier- und Mischgerät für eine Haupt- und eine Nebenkomponente

mo erklärt: Ein entscheidendes Merkmal von Synchrondosiergeräten ist der gleichzeitige (zeitsynchrone) Austrag aller Materialkomponenten, wobei der so erzeugte Massestrom jederzeit der Rezeptur entspricht. Daher benötigen synchron arbeitende Dosiersysteme in der Regel keinen aktiven Mischer. …


Mehr Erfahren

06

Was kennzeichnet asynchrone Dosiersysteme?

Beim asynchronen Dosieren ist prinzipiell ein nachgeschalteter aktiver Mischer erforderlich.

mo erklärt: Beim asynchronen Dosieren werden die Materialkomponenten einer Rezeptur unabhängig vom Maschinenzyklus „portionsweise“ dosiert, weshalb ein nachgeschalteter aktiver Mischer erforderlich ist.

Volumetrische Dosiersysteme arbeiten entweder asynchron oder synchron. …


Mehr Erfahren

05

Weshalb müssen volumetrische Dosiersysteme kalibriert werden?

mo erklärt: Bei volumetrischen Dosierverfahren erfolgt keine Messung der ausgetragenen Masse, weshalb ein Zusammenhang zwischen dem Fördervolumen des Dosierorgans und der dosierten Masse herzustellen ist.

Weil volumetrische Dosiersysteme die ausgetragene Masse nicht wiegen, müssen sie für jedes zu dosierende Gut manuell kalibriert werden. …


Mehr Erfahren

04

Wozu gibt es verschiedene Dosierorgane – Teil 2?

Die Auswahl der Dosierorgane hängt vom Material, dem Dosierprinzip und dem erforderlichen Durchsatz ab.

mo erklärt: Die Auswahl der Dosierorgane hängt vom Material, dem Dosierprinzip und dem erforderlichen Durchsatz ab.

Weit verbreitet sind neben den in Folge 3 beschriebenen Schnecken- und Konus-Dosierorganen auch: …


Mehr Erfahren

03

Wozu gibt es verschiedene Dosierorgane – Teil 1?

Die Auswahl der Dosierorgane hängt vom Material, dem Dosierprinzip und dem erforderlichen Durchsatz ab.

mo erklärt: Die Auswahl der Dosierorgane hängt vom Material, dem Dosierprinzip und dem erforderlichen Durchsatz ab.

Welches Dosierorgan für welche Aufgabe geeignet ist, hängt vom zu dosierenden Material, dessen Schüttgutspezifikation sowie vom Dosierprinzip (volumetrisch oder gravimetrisch) ab. …


Mehr Erfahren